Das Prinzip der Einfachheit

Das Prinzip der Einfachheit

Einen eigenen Laden zu eröffnen, ist gar nicht so einfach. Von der Idee über die Planung bis hin zur Umsetzung ist fast ein Jahr vergangen. Und ständig mussten und müssen Entscheidungen getroffen werden. An welchem Ort soll das Ladengeschäft sein? Wie viel Platz brauche ich? Welche Marken möchte ich führen? Wie soll mein Sortiment aussehen? Was für Nadeln möchte ich anbieten? Was für eine Kasse benötige ich? Wie kalkuliere ich das alles richtig? So viele Optionen, so viele Fragen – wie gesagt, es ist nicht einfach. Oder doch?

Ich habe es mir einfach gemacht. Nicht, weil ich faul bin, sondern weil ich der Meinung bin, dass alles, was zu komplex ist, uns irgendwann lähmt. Zu viel Auswahl führt dazu, dass man sich fast gar nicht mehr entscheiden kann. Also lautet mein Grundsatz bei ganz vielen Entscheidungen: Im Zweifel immer für die einfachere Option!

Im Laufe der Planungen ist dieser Grundsatz stark mit in das Konzept für den Wollkaufladen mit eingeflossen. Und ich bin überzeugt, dass es richtig so ist! Deshalb biete ich ein Basis-Sortiment an Garnen an, die vielseitig genutzt werden können. Dafür gibt es so gut wie keine saisonal wechselnde Modeware. Deshalb sind meine Anleitungen so leicht und verständlich wie nur möglich gehalten und die Ladeneinrichtung ist nicht super exklusiv und maßgefertigt, sondern einfach und funktional.

Gerade beim Stricken und Häkeln braucht es schließlich oft gar nicht viel Schnickschnack, sondern einfach nur zwei Hände, ein paar Knäuel Garn und passende Nadeln. Und Raum für Wachstum und Veränderung ist ja trotzdem da. Aber für den Anfang ist es einfach gut so, wie es ist.